WILLKOMMEN!

 

Kochen - Essen - Schreiben - Lesen

 

Auf diesen Seiten möchten wir Euch unsere Geschichten und Bücher, sowie die besten Koch- und Backrezepte aus unserer Küche vorstellen.

Viel Spaß beim Schmökern, Kochen und Genießen wünschen

D. & H. Kierey

 

Bücher & Geschichten:

 

In diesem Blog findet Ihr in loser Folge eigene Geschichten, Bücher und Artikel. Ich habe dort als erstes den Roman "Klein." zum Download eingestellt. Wäre toll, wenn Ihr mal reinlest und die Geschichten - falls sie Euch gefallen - weiterempfehlt!

 

Kochen & Essen:

 

Die besten Kochrezepte von meiner Frau und mir haben wir in diesem Blog versammelt. Ein Fokus liegt auf asiatischem Essen mit Schwerpunkt Vietnam. Schaut mal rein, es sind bestimmt Gerichte dabei, die Ihr so noch nicht kennt und die Euch gefallen werden!

 

Süßes & Backen:

 

Hier findet Ihr - bunt gemischt - unsere Sammlung von Rezepten und Berichten über Süßigkeiten, Kuchen, Torten und Nachspeisen. Mit dabei auch asiatische Desserts und Küchlein, sowie besonderes Gebäck und andere Ideen zum Selbermachen.

Neueste Artikel:

Mo

21

Apr

2014

Pandan-Kokosmilch-Brot

Tja, dies ist ausnahmsweise mal keine vietnamesische Spezialität, sondern eine eigene Erfindung. Sie ist entstanden, als wir ausprobiert haben was passiert, wenn man Bánh bò nướng mit anteilig der Hälfte an Weizenmehl zum Tapiokamehl herstellt. Herausgekommen ist ein sehr schönes grünes und mild-süßes Kokosmilchbrot, dass man hervorragend mit Butter bestrichen zum Frühstück oder zum Kaffee essen kann.

Die Pandanblätter geben neben der schönen Farbe noch einen tollen Duft ab und durch die Tapiokastärke wird der Teig fester und nicht so weich und krümelig wie bei einem Rührkuchen. Allerdings trocknet er dann auch schneller aus. Deshalb das Brot nach dem Anschneiden am besten in Folie wickeln.

Wir empfehlen Weinstein-Backpulver, weil es keinen stumpfen oder bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Es ist in praktisch allen größeren Supermärkten erhältlich, wirklich nur unwesentlich teurer als normales Backpulver und kann genauso benutzt werden wie dieses.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Apr

2014

Nem Chua / vietnamesische Mettwurst mit Schwartenstückchen und Knoblauch

Wenn man im Asia-Shop in Deutschland kleine rosafarbene Päckchen in Papier eingewickelt sieht, die zusammengebunden oder auch in einem Netz zu vielen ungekühlt zum Verkauf angeboten werden, dann handelt es sich oft um genau diese Wurst. In Vietnam wird sie gerne auch in Bananenblätter verpackt dargeboten.

Das besondere daran ist, dass sie aus sehr magerem Rind- oder Schweinefleisch ohne Fett hergestellt wird und zu gut einem Drittel auch aus kleingeschnitttenen Stückchen von Schweineschwarte besteht. Diese Masse wird mit Salz, Pfeffer, viel Knoblauch und etwas Zucker gewürzt, und durch eine Fermentation mit Milchsäurebakterien angesäuert. Durch die Milchsäure können sich keine anderen Mikroorganismen darin vermehren, sodass die Wurst einige Zeit auch ohne Kühlung haltbar ist. Das ist ziemlich genau dasselbe, was auch im Sauerkraut oder im Sauerteig passiert, und bei Rohwurst ist es auch in Europa für die spanische Chorizo gebräuchlich.

Nem Chua schmecken sehr würzig, etwas säuerlich und kräftig nach Knoblauch. So sind sie der ideale Snack zum Bier oder einfach so wenn man Lust auf etwas Herzhaftes hat. Und das Tolle ist: sie ist auch noch sehr leicht selbst herzustellen, ohne dass man besondere Geräte dafür braucht!

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

14

Apr

2014

Kräuter für die vietnamesische Küche

Ein typischer Kräuter- & Gemüse-Beilagenteller zu einer vietnamesischen Suppe oder zum Beispiel Bánh xèo

Für die vietnamesische Küche sind frische Kräutern für die Zubereitung von sehr vielen Gerichten unentbehrlich. Mit diesem kurzen Überblicksartikel wollen wir die wichtigsten Vertreter vorstellen.

Viele dieser Gewächse sind in Deutschland den meisten Menschen nahezu unbekannt, obwohl sie hier durchaus in Asia-Shops gut erhältlich sind. Dabei kommt es beim Kauf entscheidend darauf an, dass die Blätter und Stengel absolut frisch sind, denn getrocknet oder auch nur angewelkt leidet der Geschmack der meisten Kräuter erheblich. Üblicherweise sind sie aber in klaren Plastiktüten verpackt und in Kühlschränken mit Glastür gelagert, sodass die Farbe der Blätter gut erkennbar ist. Braune und/oder graue Blattspitzen sind dabei ein gutes Zeichen dafür, dass die Pflanzen zu lange in der Tüte gelegen haben. Solche Blätter und auch schlaffe Stengel haben dann nicht mehr viel Aroma.

Bei unseren Rezepten haben wir stets angegeben, welche Kräuter genau dazugehören. Bei manchen Gerichten kann man durchaus die Kräuter gegen andere austauschen, falls man sie gerade nicht im Laden bekommt - wo das der Fall ist, schreiben wir es normalerweise dazu.

Typischerweise sind die Blätter, Blüten und feinen Stengel der Kräuter benutzbar, die dicken und harten Stiele wirft man weg. Es gilt hier die alte Universalregel: was nicht schmeckt wenn man reinbeisst, sollte man auch nicht essen. Die Stiele mit den Blättern dran werden gewaschen, trockengeschwenkt oder getupft, dann meist die Blätter und dünnen Stengel abgezupft.

Unten seht Ihr einige typische Kräuter, die wir in den vietnamesischen Rezepten oft verwenden. Beim Draufklicken kommt Ihr auf einen jeweils eigenen speziellen Artikel zu jeder Art.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

12

Apr

2014

Thai-Basilikum / Rau quế

Thai-Basilikum / Rau quế (Ocimum basilicum)

Diese Varietät des Basilikumkrauts ist von allen asiatischen Kräutern in Deutschland wohl das bekannteste. Es ist sehr häufig in Asia-Geschäften und teilweise auch in gut sortierten Supermärkten zu finden. Ihr solltet wie immer bei frischen Kräutern auf schöne grüne Blätter ohne schwarze Ränder achten, die bei langer Lagerung der abgeschnittenen Zweige in Plastiktüten im Kühlregal entstehen würden. Zuhause bewahrt Ihr sie in feuchtes Küchenpapier gewickelt im Kühlschrank auf.

Blätter vom Thai-Basilikum gehören ganz zu Suppen wie Phở, oder in eine Gemüse- und Kräuterbeilage zu FrühlingsrollenHủ Tiếu Bò Kho oder anderen Curries, und verschiedenen salzigen Bánh mit Fischsoße oder anderen Soßen, wie Bánh xèo oder Sommerrollen Gỏi cuốnKleingehackt passen sie gut zu einem vietnamesischen Salat Gỏi.

Thai-Basilikum kann in manchen Fällen andere asiatische Kräuter ersetzen, wenn diese nicht frisch verfügbar sind. Allerdings gibt es in Vietnam häufig ziemlich strikte Ansichten darüber, welche Kräuter nun genau in welcher Kombination zu einem bestimmten Gericht passen und unbedingt dazugehören, und zum Teil sind diese Ansichten auch noch regional verschieden. Und da ist Ersatz typischerweise nicht vorgesehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

10

Apr

2014

Vietnamesischer Koriander / Rau răm

Vietnamesischer Koriander / Rau Răm (Persicaria odorata

Der Name Koriander wurde hier wohl nur mangels anderer verfügbarer Bezeichnungen vergeben, denn verwandt sind beide Pflanzen eher nicht, und auch den koriandertypischen Geruch hat Rau Răm nicht vorzuweisen. Es schmeckt scharf-würzig, hat aber nur wenig Duft. Rau Răm ist ein Mitglied der Knöterich-Familie und bei diesen kommen scharfe Inhaltsstoffe überdies häufiger vor. 

Vietnamesischer Koriander ist vielseitig im Gebrauch und passt kleingehackt zum Beispiel hervorragend zur Rindfleischsuppe Bún bò Huế und zu fast allen vietnamesischen Salaten Gỏi.

Man bekommt es gelegentlich in Asia-Shops, und wenn man es im Frühling oder Frühsommer frisch kauft, und nach dem Abzupfen der meisten Blätter die dicken Stiele in ein Glas mit Wasser stellt, dann ziehen sie nach einigen Tagen Wurzeln und man kann sie draußen im Garten oder auf dem Balkon einpflanzen. So hat man den ganzen Sommer über die frischen Kräuter zum Würzen. Dies seht Ihr auf dem nebenstehenden Bild.

Erstaunlicherweise haben wir heute zusätzlich herausgefunden, dass Rau Răm neuerdings auch als Kräutertopf zum Einpflanzen im Baumarkt unseres Vertrauens verkauft wird. Allerdings haben wir den letzten Topf gekauft ...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

08

Apr

2014

Rau ôm / Rice paddy herb

Rau ôm / Rice paddy herb (Limnophila aromatica

Diese Pflanze wächst in tropisch warmem Klima auf feuchten sandigen Wiesen und auch auf den Reisfeldern. Leider hat sie keinen deutschen Namen, ist aber in Deutschland abgepackt im Kühlregal von Asia-Shops zu bekommen und kann gewaschen, abgeschwenkt und kleingeschnitten sehr gut eingefroren werden. Mit dieser Eigenschaft steht sie allerdings unter den vietnamesischen Kräutern ziemlich alleine dar.

Wie bei allen frischen Kräutern solltet Ihr drauf achten, dass die Triebe und Blätter frisch-grün ausssehen und nicht fleckige, gelbe oder dunkle Blätter in der Plastikverpackung sind. Das wäre ein sicheres Zeichen für zu lange Lagerung.

Es soll getrocknete Ware geben, aber diese ist sicher im Aroma nicht vergleichbar und für vietnamesische Gerichte ungeeignet. Frisch ist das Aroma leicht zitronig-aromatisch, aber schwer zu beschreiben.

Es werden die Blätter und Stiele gehackt für Suppen verwendet. Rau ôm ist unentbehrlich für eine echte süß-saure vietnamesische Fischsuppe Canh chua cá.

mehr lesen 0 Kommentare

So

06

Apr

2014

Echter Koriander

Echter Koriander /  (Coriandrum sativum):

Benutzt wird vom Koriander in Vietnam nur das grüne Kraut und nicht die Samen. Die kleinen Blätter sind leicht gefiedert und zart und erinnern ein wenig an Sellerieblätter oder glattblättrige Petersilie. Der Geschmack ist scharf-würzig und die Blätter verströmen beim Zerreiben einen starken Duft. Die harten dickeren Stiele und die Wurzel müssen abgeschnitten werden, die feinen Stiele und Blätter werden verwendet.

Koriander ist gut in Asiengeschäften erhältlich und wächst auch bei uns im Sommer im Garten oder auf dem Balkon. Wenn Ihr ein Bund kauft, solltet Ihr darauf achten, dass die Blätter noch schön frischgrün und nicht angewelkt oder dunkel aussehen. Zuhause bewahrt Ihr den Koriander am besten im Kühlschrank in einer Plastiktüte oder in Küchenpapier gewickelt auf.

Es gibt noch andere Kräuter mit der Bezeichnung Koriander im Namen, von denen einige in Vietnam verwendet werden, z.B. langer Koriander (Eryngium foetidum) oder vietnamesischer Koriander (Persicaria odorata). Diese haben wir in eigenen Artikeln beschrieben.

mehr lesen 0 Kommentare

So

06

Apr

2014

Pandan-Blätter

Pandan-Blätter sind Aromaträger und Färbemittel, werden selbst aber nicht mitgegessen. Sie haben vielerlei Anwendung in allen südlichen Ländern Asiens. 

Die Blätter der Schraubenpalme Pandanus amaryllifolius werden überall in Asien zum Aromatisieren und Grünfärben von Speisen benutzt. In Vietnam sind sie besonders beliebt für die Zubereitung von süßen Reismehlkuchen, wie zum Beispiel den Bánh Da Lợnund werden oft auch zusammen mit Reis gekocht, um diesem Aroma und Duft zu verleihen.

In allen Fällen werden dabei die Blätter selbst nicht gegessen, sondern nach dem Pürieren mit Wasser nur das grüne Pandanwasser benutzt oder einfach die ganzen Blätter wieder aus dem Gericht gefischt. Damit letzteres einfacher ist, werden oft ganze Blätter mitgekocht und einfach ein Knoten in die Mitte gemacht, damit sie kürzer werden und in den Reistopf passen. Dabei färben die Blätter den Reis dann nicht, sondern geben hauptsächlich Duft an ihn ab.

In Malaysia gibt es ein bekanntes Gericht, bei dem Pandanblätter um Stückchen marinierter Hähnchenbrust zu kleinen Paketen gewickelt und dann gegrillt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

05

Apr

2014

Bánh Da Lợn / Kokosmilch-Schichtkuchen mit Pandanblättern und Mungbohnen

Kuchen ist eigentlich (wie sehr oft bei vietnamesischen Bánh) die falsche Übersetzung für diese kleinen Süßspeisen aus Kokosmilch, Bohnenmus und Tapiokastärke. Denn einen Teig gibt es eher nicht, sondern stattdessen eine weiche süße Füllung mit Kokosgeschmack zwischen elastischen Lagen aus grünen Tapiokapudding. Dieser ist gefärbt und aromatisiert mit dem Saft aus frischen Pandanblättern.

Die Blätter sind von einer tropischen Schraubenpalme und geben einen sehr charakteristischen Duft und eine wunderschöne grüne Farbe ab. 

Die Zubereitung dieser Köstlichkeiten ist nicht wirklich schwierig, braucht aber ein bißchen Zeit, da zwei verschiedene Teige angerührt und nacheinander in Schüsselchen gedämpft werden müssen um die schöne Schichtstruktur zu bekommen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Feb

2014

Getrocknetes Schweinefleisch / Ruốc thịt heo

Getrocknetes Schweine- oder Rindfleisch gibt es fast überall in Asien. Natürlich wird dieses hier stilecht vietnamesisch mit Fischsoße und schwarzem Pfeffer gewürzt, damit es später als federleichter und würziger Snack für Zwischendurch Geschmack an den Reis bringt. 

Man braucht für die Zubereitung dieser speziellen vietnamesischen Variante keine starke Sonnenstrahlung oder lange Zeit, denn traditionell wird das Fleisch nach dem Braten und Garen in dünne Fasern zerrupft, die dann in einem großen Topf auf dem Herd leicht getrocknet werden können. Dazu bedarf es eines großen weiten Topfes, denn ansonsten dauert das Ganze ziemlich lange. Wenn es richtig gut getrocknet wurde, hält es dunkel gelagert im dichten Glas durchaus ein Jahr oder länger.

Das Fleisch für Ruốc muss sehr mager und frei von Sehnen und Fett sein, weil es sonst nicht wirklich durchtrocknet und auch das Trennen der Fasern sehr mühselig ist. Hier nehmt Ihr am besten ein Stück vom Schweinerücken oder der Lende.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

08

Feb

2014

Quadratische Streifen-Sushi / Shikai Maki Sushi

Auf diese schönen Sushi hat uns Kim Ly auf ihrem Blog KimKatKocht hingewiesen. Es ist eigentlich nur eine Abwandlung der bekannten Maki-Sushi-Rollen, aber eine sehr hübsche und interessante!

Dabei wird der Seetang mit dem Reis zunächst zu einer großen Spirale aufgewickelt und dann in einem zweiten Schritt diese Spiralrolle in 4 Viertelrollen auseinandergeschnitten. Die wiederum werden so zusammengesetzt, dass ihre eckigen Seiten nach außen stehen und in der Mitte ein Hohlraum für eine interessante Füllung bleibt. Da hinein kann man dann zum Beispiel unsere Tunfisch-Füllung oder auch jede andere leckere Sushi-Füllung platzieren. Zum Schluß wickelt man alles in ein anderes Seetang-Blatt damit es zusammenhält und schneidet diese quadratische Rolle in dünne Scheiben.

Perfekt zur Dekoration einer Platte für eine Party und mindestens ebenso lecker wie alle anderen Maki-Sushi.

mehr lesen 0 Kommentare

So

26

Jan

2014

Französische Croissants

Frische Croissants aus selbstgemachtem Blätterteig sind sehr lecker, aber auch aufwendig in der Zubereitung. Hier eine Rezeptabwandlung mit der zumindest die Kühlzeiten eingespart werden können, was die Croissants deutlich Sonntags-frühstückstauglicher macht.

Ein sehr schönes klassisch-französisches Rezept für Croissants gibt es zum Beispiel auf Aurélie's Blog "Französisch kochen". Wie immer bei Blätterteig muss man aber den gefalteten Teig vor dem erneuten Ausrollen für eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die trennende Butter zwischen den Schichten wieder hart wird.

Eine etwas andere Teigführung macht die Herstellung allerdings deutlich einfacher: Wir rühren den Hefeteig am Abend zuvor an und lassen ihn im Kühlschrank gehen. Am Morgen dann rollen wir den kalten Teig aus und geben die Butter zum Falten darauf. Da der Teig nicht so warm ist, bleibt die Butter schön hart und man spart mindestens einen Ruhezyklus, bei schnellem Arbeiten auch alle 2 oder 3.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Cous-Cous/Quark/Gemüse-Frikadellen vegetarisch

Man muss kein Vegetarier sein, um vegetarische Frikadellen lecker zu finden. Schließlich: Warum soll immer Fleisch oder Meeresgetier im Mittelpunkt eines Essens stehen? 

Darf man Bratlinge eigentlich Frikadellen nennen, wenn kein Fleisch drin ist? Offiziell vermutlich nicht, aber wir wollen die ja auch nicht verkaufen, sondern lieber selber essen - und da bleibt es bestimmt jedem selber überlassen.

Jedenfalls ist bei vielen vegetarischen Rezepten für Bratlinge im Internet Quark anzutreffen, weil er eiweißreich ist und deshalb eine elastische und tofuartige Konsistenz gibt. Getreideprodukte wiederum halten die Grundmasse zusammen und geben dem Ganzen Biss und Körnigkeit, wie bei echten Buletten. Bleibt noch der Geschmack, der durch viele Gewürze und gebratene Gemüse wie Zwiebeln, Paprikastückchen und Möhrenraspeln leicht und trotzdem kräftig sein kann.

Wir haben auf dem Blog von "Tobias kocht" das folgende schöne Rezept gefunden, dass wir sehr lecker finden und nur geringfügig variiert haben. Es sei hiermit ausdrücklich zum Nachkochen empfohlen!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

14

Jan

2014

Tintenfisch gebraten mit Gemüse / Mực xào

Dies ist die schönste Art Tintenfisch mit Gemüse zu braten!

Tintenfisch ist immer etwas aufwendig in der Vorbereitung wenn man ganze Exemplare verwendet. Es ist wichtig, die Innereien mit dem harten Glaskörper und die rote Haut der Tuben sorgfältig zu entfernen, wobei man die zehnarmigen Fangarme ohne den Schnabelbereich später auch mitverwenden kann. Mit frischem Gemüse gebraten ist die eigentliche Zubereitung dann eher schnell, denn das Garen dauert nicht lange.

Durch die aromatischen Gemüse und die Ananas in diesem Gericht bekommt Ihr eine wunderbare süß-saure Note und eine würzig-süße Soße, die gut zu Fisch und Meerestieren passt. Austernsoße sorgt auf einfache Weise für einen kräftigen Geschmack, denn sie ist in etwa so ähnlich hergestellt wie Sojasoße, aber dickflüssiger und mit Fischextrakt versehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Dez

2013

Paprikaschoten gefüllt auf griechische Art

Diese Paprika-Variante haben wir einst im Studentenwohnheim bei einer griechischen Kollegin kennengelernt. Sie sind mit "deutschen" gefüllten Paprika nicht zu vergleichen und schmecken so richtig nur mit den hellgrünen spitzen Paprikafrüchten aus dem Mittelmeergebiet.

Die Füllung besteht aus gebratenem Hackfleisch mit Tomaten, Basilikum und Reis. Nach dem Füllen kommen die Paprika in den Ofen, solange bis sie angebräunt sind und duften.

Von diesen gefüllten Paprika-Schoten kann man viele essen, weil sie sehr lecker schmecken und man erstaunlich lange braucht um satt zu werden - macht also lieber ein paar mehr davon. Die Menge in diesem Rezept reicht für maximal 3 Erwachsene ...

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

23

Dez

2013

Krabbenfrikadellen / Chả tôm

Diese Krabbenfrikadellen sind sehr würzig und saftig, und schmecken trotzdem nicht zu stark nach Krabben, denn sie werden unter Zugabe von etwa 50% Schweinefleisch hergestellt.

Sie sind eigentlich ganz einfach und schnell zuzubereiten, wenn man eine gute Küchenmaschine mit Schneidmesser zur Hackfleisch-Herstellung besitzt. Wir haben diese ja bereits in mehreren Rezepten benutzt, zum Beispiel für Salsicce oder auch zur Herstellung der Füllung von Bánh bao.

Diesmal werden damit natürlich die Krabben kleingehackt, zusammen mit dem Schweinefleisch. Das sorgt dafür, dass die Frikadellen schön zusammenhalten und rundet zudem noch den Geschmack ab. Die Frikadellen selbst werden mit Fischsoße, Pfeffer, Zucker und viel Dill gewürzt und sind später perfekt als Hauptgericht zu Reis und Gemüse, aber auch in dünne Scheiben geschnitten eine wunderbare Einlage in Suppen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

21

Dez

2013

Bánh bèo / gedämpfte Reismehl-Küchlein mit Krabben- & Zwiebelfüllung

In Vietnam gibt es viele Küchlein aus Reismehl, die meist ein Bánh im Namen tragen. Diese hier werden in kleinen Porzellanschüsselchen gedämpft und pikant mit Krabben und Lauchzwiebeln belegt.

Bánh bèo als besondere Spezialität kommen aus Mittelvietnam und hier speziell aus Huế. Allerdings sind es keine Sattmacher, sondern eher kleine Snacks für zwischendurch.

Der sehr dünnflüssige Teig besteht aus Reis- und ein wenig Tapiokamehl und relativ viel Wasser. Während des Dämpfens wird der Teig fest und bekommt in der Mitte eine kleine Vertiefung. Die Dampfküchlein werden mit Zwiebelöl bestrichen, damit sie nicht zusammenkleben und mit gebratenen Lauchzwiebeln und Krabben belegt, und dann mit einer angemachten Fischsoße gegessen. 

In Vietnam werden gerne zu den Bánh bèo auch noch ein paar kleine Bánh ít trần gegessen, sozusagen als Auflockerung zwischendurch und auch, weil beide im Dampftopf gegart werden und nur mit Fischsoße richtig zu geniessen sind.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

05

Okt

2013

Vietnamesischer Rindfleisch-Nudeltopf / Hủ Tiếu Bò Kho

Bò Kho bedeutet auf vietnamesisch "gekochtes Rindfleisch" und Hủ Tiếu sind weiße flache Reisnudeln. Der Name ist hier Programm, und das gesamte Gericht ist eine Art Rindergulasch auf vietnamesisch - allerdings mit etwas anderen Gewürzen als in Deutschland üblich.

So sorgen Sternanis und Zitronengras zusammen mit Knoblauch für den wunderbaren Duft, und eine Portion Curry und Tomatenmark in der Soße für Geschmack und schöne Farbe. In Vietnam wird die Soße stattdessen auch oft mit Annato eingefärbt, aber uns schmeckt es mit Curry einfach besser. Für das Fleisch solltet Ihr lieber etwas durchwachseneres Rindfleisch verwenden, denn dann schmeckt es saftiger. 

Die breiten Reisnudeln sind hervorragend für dieses Gericht geeignet, denn sie saugen die würzige Soße sehr gut auf. Dadurch muss die Soße auch nicht angedickt werden. Allerdings könnt Ihr Hủ Tiếu Bò Kho auch mit Baguettebrot oder einfach Reis essen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

03

Okt

2013

Spareribs karamellisiert in würziger Tomatensoße / Sườn ram

Wir kochen diese Rippchen oft, denn Familie und Freunde sind einhellig begeistert davon. "Was für eine Soße!" ist dann der übliche Kommentar dazu.

Die gebratenen Rippchen und Sojasoße liefern die Würzigkeit, geschmolzener Zucker und Tomate die Farben dieses Gerichtes. Zusammen ergibt das eine schöne sämige rotbraune Soße mit intensivem Geschmack. Und wir können natürlich nur spekulieren, aber möglicherweise liegt es auch am hohen Knochenanteil der Rippchen, dass so viel Geschmack in diese Soße gelangt.

Das Fleisch ist dabei schön zart und läßt sich wunderbar von den Knochen knabbern, wenn man diese in die Finger nimmt. Wer es lieber gesitteter mag, der kann die Rippchen in der Länge auch nochmals beim Metzger durchteilen lassen. Dann sind sie so handlich, dass man sie mit Messer und Gabel oder Stäbchen essen kann. Auf jeden Fall ein wunderbares Abendessen mit weißem Reis und gebratenem oder gedämpftem Gemüse!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Sep

2013

Hähnchenschenkel gefüllt mit Maronen

Hähnchenfleisch läßt sich immer gut kombinieren und passt zu vielerlei Gewürzen. Dass man daraus auch besonders festliche Gerichte zaubern kann, zeigen wir Euch hier mit unseren gefüllten Hähnchenschenkeln.

Am beliebtesten und als erstes vergriffen sind bei Brathähnchen normalerweise die Schenkel, weil sie am saftigsten sind. Stören tun beim Genuss eigentlich nur die Knochen, von denen man das Fleisch unschön heruntersäbeln oder -nagen muss. Selbst wenn dieses schon Kaiser durch eigenes Handanlegen geadelt haben, gibt es elegantere Methoden so einen Hähnchenschenkel auf den Tisch zu bringen.

Dazu entbeinen wir zunächst die Schenkel, was tatsächlich einfacher ist als es sich zunächst anhört. Mit einem kleinen scharfen Messer schneidet man einfach immer rundherum am Knochen das Fleisch los, während man den Schenkel dabei am Brustgelenk festhält und das Fleisch langsam umstülpt. Dann wird eine Farce aus Esskastanien, Bulgur, Zwiebeln, Zimt und anderen Gewürzen eingefüllt und das Fleisch mit Zahnstochern verschlossen. Im Ofen schön braun gebraten ergibt das ein wunderbares Gericht für kalte Sonntage im Herbst und Winter.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

26

Sep

2013

Türkische Gemüsepfanne mit Bulgur und Hackbällchen

In einem der hiesigen türkischen Restaurants haben wir vor Jahren eine sehr leckere Gemüsepfanne mit Bulgur gegessen. Wir kochen sie seitdem öfter selber, und natürlich möchten wir sie Euch auch nicht vorenthalten!

Damit das Gericht schön würzig wird, braten wir erst Fleischbällchen in der Pfanne, und danach im selben Öl Zwiebeln und das Gemüse an. Dann wird mit einer Dose Tomaten und Wasser abgelöscht und der Bulgur hinzugegeben. Der Rest geht bei kleiner Flamme praktisch ganz von selbst, denn Bulgur braucht einfach nur ein wenig Zeit und Flüssigkeit zum Quellen. Damit allerdings diese Gemüsepfanne wirklich gut schmeckt, braucht sie viel gutes Olivenöl. Also nicht zu sparsam damit sein!

In unserem Rezept benutzen wir normalerweise Rind- und Schweinefleisch für die Fleischbällchen. Aber natürlich könnt Ihr hier auch ganz stilecht-türkisch Lammgehacktes nehmen!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

21

Sep

2013

Kurkuma-Nudelsuppe mit Schweinebauch und Krabben / Mì quảng

Dies ist eine Nudelsuppe aus Mittelvietnam, und wie auch die schon früher vorgestellte Bún bò Huế aus derselben Region vereint sie erstaunlich schöne und appetitliche Farben in sich.

Eine charakteristische Besonderheit sind die mit Kurkuma gelb gefärbten Reisnudeln in einer orangeroten Brühe. Die Grundbrühe kann aus Schweinekochen oder Hühnerklein gekocht werden, und die Färbung ergibt sich dann aus der Beigabe von Annattoöl oder (wie in unserem Rezept) gekochten Tomaten und Kurkumapulver. Als Einlage kommt magerer Schweinebauch zum Einsatz, der zusammen mit den Tomaten gekocht wird, sowie mit Knoblauch gewürzte und karamellisierte Krabben. 

In ihrer Heimatgegend in Mittelvietnam wird üblicherweise nur sehr wenig Brühe in die Schüssel getan, sodass die Nudeln davon nicht einmal bedeckt sind. Dafür ist die Brühe dann auch eher salziger abgeschmeckt. Allerdings hat sich diese Spezialität mittlerweile über ganz Vietnam ausgebreitet, und im Rest das Landes, aber vor allem im Süden, wird es mehr als eine richtige Suppe gegessen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Sep

2013

Vietnamesische Hühnersuppe mit Omelettstreifen und Wurst / Bún thang

Dies ist keine einfache Hühnersuppe, sondern eine Suppenspezialität aus Nordvietnam, die mit unglaublich vielfältigen Beilagen aufwarten kann.

So gehören neben Reisnudeln noch Streifen von gebratenem Omelette, vietnamesischer Fleischwurst, Lauchzwiebeln, Mungbohnensprossen, Kräuter und Hähnchenfleisch obligatorisch dazu. Und je nach Koch und Geschmack können auch noch Röstzwiebeln, feingeschnittener Salat, fermentierte Shrimpspaste, Shiitake-Pilze oder eingesalzene Eier darin vorkommen. Auch eine ganz besondere und sehr wertvolle Zutat zur originalen Bún thang sei hier ebenfalls erwähnt: Duftessenz vom Riesen-Wasserkäfer Lethocerus indicusDieser Käfer produziert ein Pheromon, dass einen besonderen Duft aufweist. Es wird gerne in winzigsten Tropfen in diese Suppe getan, denn der Duft ist sehr stark.

Allerdings wollen hier eher das Rezept zur Basisvariante vorstellen, ohne Duftessenz und Shrimpspaste. Diese normale Bún thang ist aber alleine auch schon bunt genug und lässt mühelos eine ganze Palette verschiedener Aromen in einer Schüssel verschmelzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

19

Sep

2013

Kirschlikör & eingelegte Kirschen mit Zimt

Ein süßer und fruchtiger Likör aus Sauerkirschen ist einfach zubereitet und ein schönes Andenken an den Sommer, wenn bald wieder die kalten Winde übers Land fegen.

Kirschmarmelade hatten wir ja vor einigen Wochen schon gekocht, und am selben Wochenende wollten wir damals auch noch Kirschlikör herstellen. Schwierig ist das nicht, denn im Stile eines "Aufgesetzten" aus Früchten, Alkohol und Zucker ist so ein Likör denkbar einfach zubereitet. Dann musste er zwar noch viele Wochen durchziehen, aber wir hatten ihn ja auch für die kälteren Tage des Jahres gemacht.

Da nach der Ziehzeit die Früchte zwar viel Aroma an den Schnaps abgegeben, andererseits aber auch selbst viel Alkohol und Zucker aufgenommen haben, haben wir gleich zwei Fliegen mt einer Klappe geschlagen und die eingelegten Früchte selbst auch noch verwertet. Deshalb kamen nur schöne Früchte in den Topf und wir haben sie vorher auch noch entsteint. Und natürlich haben wir wieder Sauerkirschen für den Likör genommen, weil die viel mehr Kirscharoma mitbringen, und als Gewürz dazu passend Zimt. So haben wir jetzt schöne eingelegte Kirschen und Likör für den Winter!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

14

Sep

2013

Schweinefleisch knusprig gebraten auf vietnamesische Art / Thịt heo quay

Thịt heo quay ist immer eine knusprige Angelegenheit: Schweinefleisch wird mit einer speziellen Würzmarinade eingelegt und dann im Ofen gebraten, solange bis die Schwarte kross aufgegangen ist.

Meist finden dabei natürlich Stücke vom Schweinebauch Verwendung, aber es geht auch mit einem Schulterbraten oder ähnlichem. Wichtig ist eine ordentliche Bedeckung mit Schwarte. Die klassische vietnamesische rote Würzmischung Xá xíu für das Thịt heo quay könnt Ihr in Asiengeschäften fertig kaufen, wobei dann aber in erster Linie nur roter Farbstoff und Zucker enthalten ist. Viel besser und auch interessanter ist es jedoch, wenn wir die Mischung selber machen. Das geht ganz klassisch mit Sojasoße, 5-Gewürze-Mischung, Hoisin-Soße, Honig und Salz. Die rote Farbe dient nur einem schönen Aussehen und das erreichen wir auch mit einer braunen Würzmischung - Ihr könnt sie also getrost weglassen.

Die unglaubliche Knusprigkeit der Schwarte bekommen wir hin, indem wir sie vorher blanchieren, dann anschneiden und mit darauf gestreutem Salz für ein paar Stunden das Wasser herausziehen. Dann wischen wir das Salz wieder herunter und geben den Braten in den Ofen. So einfach ist das!

mehr lesen 0 Kommentare

So

08

Sep

2013

Bánh giò / Pyramiden-Reismehl-Kuchen mit Fleischfüllung

Jeder der einmal in Süd-Ostasien war, kennt die dunkelgrünen kleinen Päckchen, die geheimnisvoll in Bananenblätter eingewickelt zu Dutzenden von den mobilen Verkaufsständen der Garküchen locken. Was da wohl drin sein mag? 

In Vietnam sind es zumeist kleine Küchlein aus Reismehl oder Klebreis, die süß oder würzig gefüllt auf Frühstücks-Kundschaft warten. Die Bananenblätter geben dem Inhalt beim Dämpfen dabei einen besonderen Duft und Geschmack und halten ihn gleichzeitig zusammen.

Eine besonders schöne und auffällige Form haben Bánh giò, denn sie sind pyramidenförmig. Sie enthalten einen leckeren Teig aus Reis- und Tapiokamehl, der statt mit Wasser mit frisch gekochter Hühnersuppe angerührt wird. Dadurch, und auch wegen der Füllung aus Pilzen, Hackfleisch und Zwiebeln werden sie besonders würzig und lecker. Und dabei sind sie gar nicht so schwierig zuzubereiten!

mehr lesen 0 Kommentare

So

01

Sep

2013

Klebreis mit roter Gấc-Frucht und Kokosmilch / Xôi gấc

Aus Klebreis werden in Vietnam gerne süße und salzige Spezialitäten zubereitet. Hier ein Rezept für den berühmten halbsüßen roten Klebreis, den man gerne auch zu Hochzeitsmenüs oder am Neujahrsfest serviert.

Gefärbt wird der Reis schon beim Kochen mit dem Fruchtfleisch der stacheligen Gấc-Frucht, die neben der schönen Farbe auch noch einen charakteristischen Geschmack in den Reis bringt. Da diese Frucht in Europa kaum frisch zu bekommen ist, nehmen wir das tiefgefrorene Fruchtfleisch, was eigentlich aber auch genausogut funktioniert. Das findet man in gut sortierten Asia-Shops.

Das tiefrote Fruchtfleisch färbt den Reis ohne weitere künstliche Farbstoffe mit einem sehr schönen orangeroten Farbton. Damit der Kenner sieht, dass wirklich echte Gấc-Frucht verwendet wurde, kommen auch noch ein paar Kerne mit hinein, die man dann allerdings nicht mitessen kann. Zucker und Kokosmilch schließlich geben dem Reis eine sahnig-süße Note, wobei man es aber insbesondere mit dem Zucker nicht übertreiben sollte: In Vietnam wird dieser Klebreis eher nur halb-süß gegessen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

30

Aug

2013

Feigenmarmelade

Es ist Feigenzeit und in den Geschäften sinken die Preise für reife frische Feigen auf ein bezahlbares Niveau. Gute Gelegenheit für eine leckere Feigenmarmelade!

In südlichen Gefilden rund ums Mittelmeer ist diese Marmelade verbreitet und wird dort nicht nur auf Brot gegessen, sondern zum Beispiel gerne auch als Beilage zum Käse. Bei uns hingegen ist sie nur schwer zu bekommen - ein Grund mehr sie einmal selbst zu machen. Da Feigen zwar einen schönen charakteristischen Geschmack haben, aber keine fruchtige Säure, müssen wir noch etwas Zitronensaft mit in die Marmelade geben. Und wir kochen sie natürlich wie immer mit Gelierzucker 2:1, weil sie sonst wirklich zu süß würde.

Man könnte auch noch mit Kräutern wie Rosmarin oder mit Walnüssen abschmecken, aber wir finden sie ehrlich gesagt pur am leckersten.

mehr lesen 0 Kommentare

So

25

Aug

2013

Bauernbrot mit Birnen & Speck

Birnen und Speck passen hervorragend zusammen -  das beweisen auch alte norddeutsche Gerichte wie "Birnen, Bohnen und Speck". Dabei steuert der Speck Würze bei und die Birnen Süße und Fruchtigkeit. Aber das lässt sich nicht nur gut mit Bohnen kombinieren, sondern auch im herzhaften Weizenmischbrot entfaltet die Kombination eine tolle Wirkung. 

Wir benutzen für dieses Rezept eine Brotmischung "Bauernbrot" vom Discounter unseres Vertrauens. Es müsste nicht unbedingt eine Backmischung sein, aber es macht die Sache deutlich einfacher und schneller. Ihr könnt natürlich auch selber Roggen- und Weizenmehl mischen, Sauerteig und Brotgewürz hinzugeben etc. Aber unserer Ansicht nach lohnt sich das nicht wirklich. Die bedeutendsten Geschmacksfaktoren außerhalb der Würzung sind die Knusprigkeit der Kruste, sowie die Elastizität der Krume. Beides verliert sich schon größtenteils einen Tag nach dem Backen, weswegen man lieber öfter Brot backen sollte, und dann eher weniger an Menge. Wenn dafür die schon fertig gemischte Backmischung hilft, dann ist das ok.

Der Schinkenspeck sollte nicht zu salzig sein, weil sonst der Kontrast zum Brotteig zu stark ist. Wir haben Südtiroler Speck benutzt, der ist schön mild.

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Aug

2013

Hühnersuppe mit breiten Tapioka-Reis-Nudeln / Bánh canh

Bánh canh sind dicke runde Nudeln aus Reis- und Tapiokamehl. In einer Hühnersuppe gekocht, saugen sie ganz viel Geschmack auf und geben dieser vietnamesischen Spezialität ihren Namen.

Suppen sind die Grundlage der vietnamesischen Küche und werden in allen möglichen Variationen gekocht und gegessen. Dabei sind sie insbesondere fürs Frühstück oder als Zwischenmahlzeit beliebt und werden meist in kleinen spezialisierten Restaurants auf der Straße gegessen.

Oftmals tragen dabei die Suppen den Namen der Nudeln, die darin schwimmen, und so ist das auch hier bei Bánh canh. Diese Nudelspezialität ähnelt dabei ein wenig den japanischen Udon-Nudeln, ist aber nicht aus Weizen- sondern aus Reis- und Tapiokamehl hergestellt. Das gibt ihnen eine etwas zähere Konsistenz.

Und noch eine Besonderheit: Das Fleisch des Suppenhuhns werden wir nicht einfach in die Suppe hineintun, sondern mit Ingwer-Fischsoße getrennt zur Suppe essen. Diese Mischung aus Fischsoße, Zitronensaft, Zucker, geriebenem Ingwer und Knoblauch ist einfach klasse und als Dipsoße zu Hähnchen- oder Entenfleisch unschlagbar.

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Aug

2013

Baguette mit würzigem Schweinefleisch / Bánh mì thịt

Vietnamesische Baguettes sind einfach etwas ganz Besonderes: hier die klassische Variante mit dünn aufgeschnittenem würzigen Schweinfleisch und vietnamesischer Wurst.

Wir hatten Euch in diesem Blog ja schon Bánh mì xíu mại vorgestellt: Knusprige Baguettes, die Hackbällchen, süß-saures Gemüse, viele frische Kräuter und eine tomatige Soße enthalten. Diesmal wollen wir allerdings eine noch klassischere Variante angehen, nämlich Bánh mì thịt. Diese Sorte belegte Baguettes sind quasi der Prototyp des Bánh mì und in Vietnam an jeder Straßenecke zu finden.

Dabei bedeutet thịt einfach Fleisch - was deutlich zu bescheiden ist, angesichts eines in der Praxis meist raffiniert gewürzten und eingelegten Stückes Schweinebauch. Dieses wird eng gebunden im eigenen Saft gegart, was ihm neben der schönen braunroten Farbe auch eine besondere Würze verleiht. Auf das Baguette kommen dann (in dieser Reihenfolge) Leber-Pate, vietnamesische Wurst, das dünn geschnittene geschmorte Schweinefleisch, Kräuter und Zwiebeln, eingelegtes Gemüse und noch eine rote Soße, die wir aus der Marinade kochen - was für ein Frühstück! 

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Aug

2013

Zwetschgenmarmelade mit braunem Zucker und Zimt

Marmelade aus Zwetschgen? Macht man da nicht nur Pflaumenmus draus - oder ist das vielleicht dasselbe? Nein, dasselbe ist es nicht, wie Ihr feststellen werdet wenn Ihr diese schöne Pflaumenmarmelade ausprobiert.

Bei Pflaumenmus werden die Früchte nicht durch Pektin gebunden, sondern die pürierten Pflaumen werden stundenlang eingekocht, bis so viel Wasser verdunstet ist, dass die Masse sämig wird. Allerdings geht einiges an Aromastoffen der Zwetschge und insbesondere die charakteristische Säure aus der Schale dabei verloren.

Diese Marmelade hier bringt hingegen den süß-säuerlichen Geschmack der reifen Früchte voll zur Geltung und enthält dabei auch nicht mehr Zucker als ein Pflaumenmus. Da aber ein leicht karamelliger Geschmack sehr gut zu Pflaumen passt, haben wir einen Teil des Gelierzuckers durch braunen Zucker ersetzt.

Zu erwähnen wäre auch noch die schöne blutrote Farbe, die aber erst beim Kochen der Marmelade aus den Schalen der Früchte gelöst wird. Wundert Euch also bitte nicht, wenn die Masse nach dem Pürieren der Früchte noch ziemlich gelb aussieht!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

06

Aug

2013

Bananen - Kokos - Pudding mit Tapiokaperlen / Chè chuối

Chè chuối ist eine in Vietnam sehr beliebte Zwischenmahlzeit: süßer und kokos-sahniger Pudding mit Bananenstückchen, angedickt mit durchsichtigen Perlen aus Tapioka.

Na ja, aber eigentlich ist das gar kein richtiger Pudding - jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinne. Eher eine Kokoscreme, warm oder kalt serviert, und zusätzlich mit Erdnussstückchen garniert. In Vietnam ist es ein beliebter Snack für zwischendurch, besonders am Nachmittag, denn ein süßer Nachtisch nach dem Essen ist dort eher unüblich. 

Es gibt viele Sorten Chè, und der Name weist dabei immer auf eine Süßspeise auf flüssiger oder cremiger Basis hin. In Vietnam ist es nämlich oft heiß, und da schmecken nicht so trockene Sachen eben einfach besser. Neben Chè chuối, also Chè mit Bananen (chuối), sind z.B. auch kalte süße Sirupe mit Kokosmilch und Früchten, Mungbohnen oder Streifen aus bunten Agar-Agar-Süßigkeiten bekannt. Eine schöne umfangreiche Liste von verschiedenen Varianten findet sich in der englischsprachigen Wikipedia.

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Aug

2013

Mango-Marmelade

Mangos gehören zu den Königinnen unter den Früchten und haben im Idealfall einen kräftigen Eigengeschmack und eine fruchtige Süße. Perfekt also für eine wunderbare Marmelade!

Die muss man nicht unbedingt im Sommer kochen, denn Mangos gibt es ja auch im Winter oft ganz gute zu kaufen. Aber wir sind im Moment sowieso gerade dabei Marmelade in Mengen zu machen, und da haben wir auch gleich ein paar Mangos mit verarbeitet. 

Noch ein Wort zur Früchteauswahl: Es gibt hunderte verschiedene Sorten Mangos, von denen die meisten in tropischen Breiten ausgereift sicher sehr gut bis exzellent schmecken und duften. Allerdings werden die Mangos für den mitteleuropäischen Markt oft noch unreif und hart gepflückt und hertransportiert. Hier sollen sie dann nachreifen und zusätzlich einen tollen Fruchtgeschmack entwickeln. Ehrlich gesagt: das gelingt häufig nur sehr schlecht und deshalb ist es sehr schwer hierzulande richtig gute Mangos zu kaufen.

Bevor Ihr also 3 schlechte Mangos kauft und enttäuscht seid, besorgt lieber erstmal eine einzelne und esst sie zuhause auf. Wenn sie gut ist, dann kauft welche für Marmelade nach. Die Marmelade wird hinterher nur so gut schmecken, wie die Mangos die Ihr reingetan habt!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

03

Aug

2013

Hähnchen-Spieße mit Curry gegrillt

Hähnchenbrust dünn geschnitten und in eine süß-würzige Marinade mit Currypaste und Knoblauch eingelegt - diese Spieße sind einfach und schnell herzustellen und der ideale Starter für einen Grillabend!

Es ist Sommer, und da wird bei uns natürlich auch viel gegrillt. Allerdings benutzen wir dafür fast ausschließlich den Holzkohlegrill, weil damit das Fleisch aromatischer und saftiger wird. Obendrauf kommen bei uns meist selbstgemachte Sachen (wie zum Beispiel unsere Salsicce), und in diese Kategorie gehören auch die hier vorgestellten Hähnchenspieße.

Dafür wird Hähnchenbrust in Streifen geschnitten und in eine Marinade aus Gewürzen, Currypaste und Knoblauch eingelegt. Auf dem Grill sind diese Spieße dann ideale Lückenfüller, um die Zeit zu überbrücken bis in der heißesten Glut die Rindersteaks losbrutzeln dürfen. Allerdings sind bei vielen Gästen die Hähnchenspieße selbst die Highlights des Abends, weil sie sehr leicht und würzig schmecken. Macht also lieber ein paar mehr davon!

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

31

Jul

2013

Pesto mit Schafskäse und Basilikum

Unsere Pesto ist eine Variante der bekannten Pesto alla Genovese, allerdings mit Schafskäse statt Parmesan zubereitet - dadurch wird die Soße sämiger und intensiver im Geschmack!

Mit viel duftendem Basilikum und einem guten nativen Olivenöl kalt angerührt, entfaltet sie ihr ganzes Aroma, wenn sie auf heiße Pasta trifft und von einem kühlen grünen oder bunten Salat begleitet wird. Ein wunderbares Gericht für ein leichtes vegetarisches Mittag- oder Abendessen im Sommer oder auch als Vorspeise zu einem italienischen Menü.

Übrigens: Wir bereiten die Pesto immer mit dem Pürierstab zu. Wenn Ihr das Pürieren in der Reihenfolge wie unten beschrieben durchführt, dann werden die Aromastoffe des Basilikums nicht durch Wärme verflüchtigt und lösen sich auch schnell im Öl. Dann ist das (manchmal deswegen empfohlene) Zerreiben der Zutaten im Mörser unserer Ansicht nach nicht nötig.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

31

Jul

2013

Kirschmarmelade mit Zimtstangen

Die Kirschenzeit und damit der Hochsommer ist immer kürzer, als man es sich wünscht. Was liegt da näher, als einige von den wunderbaren roten Früchtchen für den Herbst und Winter zu konservieren?

Wir haben ja nun schon einige Sorten Marmelade in diesem Sommer gemacht, aber Kirschmarmelade darf natürlich dabei nicht fehlen. Wir kochen sie mit heimischen Sauerkirschen, weil die viel mehr Kirscharoma und Fruchtigkeit mitbringen als süße Kirschen. Und als Gewürz passt Zimt (wie auch zu Äpfeln) natürlich perfekt.

Die meiste Arbeit macht bei der Zubereitung das Entsteinen der Kirschen, aber da gibts für ein paar Euro ja zum Glück gute Handgeräte zu kaufen. Wichtig ist die persönliche Schutzausrüstung gegen rote Flecken auf dem T-Shirt, weswegen Ihr unbedingt eine Schürze oder zumindestens schwarze Sachen tragen solltet. Tja, und das wars auch schon mit der Vorbereitung - jetzt frisch ans Werk und eingekocht!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

27

Jul

2013

Salsiccia finocchietto / Italienische Grillbratwurst mit Fenchel und Majoran

Was für eine Wurst! Salsiccia ist nicht einfach nur eine grobe Bratwurst auf italienisch, sondern eine raffiniert gewürzte Spezialität, die überall in Italien ein kleines bißchen anders zubereitet wird.

Und das Schönste ist: Wir können sie hier in Deutschland auch ganz leicht selber machen und damit jedes Grillfest verzaubern. Was wir dafür brauchen ist lediglich durchwachsener Schweinebauch, viele Gewürze, Fenchelsamen, Rotwein, und ein paar Meter Bratwurstdarm vom Metzger.

Das Fleisch haben wir klein geschnitten und gewürzt und dann mit dem Fleischwolf oder dem Foodprocessor klein gehackt. Aber bitte nicht zu fein, sondern lieber wie in Italien ein bißchen gröber, damit die Wurst auch noch Biss hat. Manche Experten schwören sogar auf eine komplett handgeschnittene Fülle, aber das ist uns dann doch zuviel Arbeit. Ja, und dann den Darm auf einen breiten Trichter aufgefädelt und rein mit der Füllung - ist ganz leicht und das Ergebnis sieht hinterher richtig professionell aus!

Und wer es noch interessanter mag, der kann auch noch Variationen einbauen: zum Beispiel mit Chilliflocken und ohne, für die Scharfesser in der Familie und auch für die Kleinen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

26

Jul

2013

Elsässer Flammkuchen

Eigentlich ist es eher ein Speck- und kein richtiger Zwiebelkuchen: Dünner Hefeteig, mit Creme fraîche bestrichen und dann mit viel würzigem Schinken und ein paar Zwiebelringen knusprig gebacken, ist der Elsässer Flammkuchen ein wunderbar leichtes Essen für den Sommer.

Er ist einfach zuzubereiten und schmeckt eigentlich immer: als Mittag- oder Abendessen, vielleicht ergänzt mit einem Salat oder einer kleinen Suppe, aber auch als Snack zu einer Party oder sogar kalt am nächsten Tag. Wir backen ihn lieber als einen richtig dicken Zwiebelkuchen, weil er pikanter und sahniger ist, und auch keinen Eierguss braucht um zusammenzuhalten. Und wer mag, kann ihn einfach variieren: mit Räucherlachs statt Schinken oder mit Lauch oder Lauchzwiebeln statt der Zwiebeln, und noch vieles mehr.

Ein schönes Essen für einen lauen Sommerabend und perfekt als Beilage zu einem kühlen Feierabendbier oder einem frischen Weißwein.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

25

Jul

2013

Shiitake-Pilze mit Rindfleisch gebraten

Eine Delikatess-Pilzpfanne aus einfachen Zutaten, die den Geschmack der Shiitake optimal zur Geltung bringt.

Shiitake gehören zu den besten Pilzen überhaupt und sind deshalb schon seit Jahrhunderten in Asien weit verbreitet und genutzt. Früher waren sie sehr wertvoll und auch bei uns bekam man sie nur selten frisch zu kaufen, aber seit kurzem werden sie hier in den großen Discountern teilweise zu Preisen unter 2 Euro pro Kilogramm angeboten - ein Spottpreis!

Doch was soll man daraus kochen, wenn man mal ein Pfund davon eingekauft hat? Shiitake brauchen wegen ihres kräftigen Geschmackes ein Gegengewicht und passen daher sehr gut zu Rindfleisch. Wir stellen deshalb hier ein einfaches kurzgebratenes Gericht vor, bei dem die Pilze schön zur Geltung kommen und noch ein paar andere knackige Gemüse zusammen mit Rindersteak- oder -Filetstreifen für Ausgewogenheit sorgen.

Übrigens waren die Shiitake-Pilze bis vor kurzem hier in Deutschland fast nur getrocknet unter dem Namen Tongko-Pilze zu bekommen. Auch die sind sehr lecker, vor allem in Suppen oder eingeweicht und gebraten in vegetarischen Gerichten, aber es ist schon erstaunlich wieviel anders die frischen im Vergleich zu den getrockneten Pilzen schmecken!

mehr lesen 1 Kommentare

Di

23

Jul

2013

Style-Lifting Teil IV: alphabetisch sortiertes Register von Blogartikeln

Ein automatisches alphabetisches Rezept-Register für unsere Homepage, das wäre praktisch, dachten wir uns. Nun ja, eigentlich kein Problem - mit ein wenig JavaScript-Programmierung!

In den vorangegangenen Artikeln übers Style-Lifting für eine Jimdo-Seite hatte ich ja schon beschrieben, wie man eine Bloganzeige auf ein übersichtlicheres Array-Format umstellen kann. Natürlich kann man dabei auch die Jimdo-interne alphabetische Sortierung der Artikel nach Anfangsbuchstaben anstatt der sonst eher üblichen Sortierung nach Datum einschalten - aber das gilt dann für die gesamte Jimdo-Homepage!

Was wir brauchten (und das gilt wahrscheinlich für viele andere auch) war aber eine alphabetisch geordnete Übersichtsanzeige unserer Blogartikel auf einer eigenen Seite, während auf anderen Seiten die Datums-Sortierung normal benutzt wird. Zusätzlich sollte bei der alphabetischen Sortierung immer groß der jeweilige Anfangsbuchstabe eingeblendet werden, damit das Ganze den Charakter eines Registers bekommt, in unserem Fall für unsere Rezepte. 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

20

Jul

2013

Style-Lifting Teil III: Tabellarische Bloganzeige

Im dritten Teil der Serie über "Pimp my Jimdo-Homepage" möchte ich Euch noch die Umformatierung der Bloganzeige hin zu einer tabellarischen Blog-Übersicht vorstellen. Ich habe das zum Beispiel auf der Titelseite unserer Homepage eingebaut und dort könnt Ihr auch nachschauen wie es aussehen kann.

Tatsächlich ist es so, dass die Original-Jimdo-Bloganzeige nur sehr wenige Einstellungsmöglichkeiten hat. So wird zu jedem Blogeintrag eine (wählbare) Anzahl von Text- oder Bildblöcken des Artikels angezeigt, sowie immer die Überschrift und das Datum des Eintrages. Darüber hinaus sind aber bei der Blog-Übersichtsanzeige immer alle diese Elemente in der vollen Größe und Breite zu sehen, wie dann im Blog-Artikel selber auch. Deshalb ist die Bloganzeige für viele Artikel auch nicht sehr übersichtlich, weil immer die volle Seitenbreite und Größe der Bilder dargestellt wird.

Praktischer und übersichtlicher wäre es, wenn man hier wählen könnte in welcher Größe Text und Bilder dargestellt werden, und wenn eine Übersicht eher in einem tabellarischen Array-Format daherkommen würde. Auch bei einigen sehr schönen Wordpress-Themes ist das der Fall, wie zum Beispiel bei dem schon früher erwähnten "Hatch" oder dem Original von "Sight". Aber wir haben ja schon früher an der Gestaltung von Jimdo-Elementen herumgefeilt, warum also nicht mal an der Bloganzeige?

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

17

Jul

2013

Style-Lifting Teil II: eine Slideshow für die Titelseite

In der Wordpress-Welt sind Layouts mit einer Slideshow auf der Titelseite des Blogs sehr beliebt. Der Grund ist einfach: sie sehen schick aus und bringen bei minimalistischem Design Bewegung und Abwechslung auf die Frontpage.

Innerhalb von Wordpress werden sie meist so programmiert, dass sie von einigen bestimmten Artikeln ("featured posts") abwechselnd die Titelbilder zusammen mit der Überschrift einblenden. So eine automatische Inhaltsfüllung der Slideshow ist unter Jimdo aber nur sehr schwer hinzubekommen, da der Zugriff auf die PHP-Datenbank (in der unter anderem die Blog-Artikel gespeichert sind) gesperrt ist. 

Nichtsdestotrotz ist eine Slideshow auf der Basis von Javascript auch unter Jimdo einfach einzubinden, nur müssen wir dann eben die Inhalte manuell einfüllen. So habe ich es auf der Titelseite unseres Blogs gemacht. Ausgangspunkt für die hier vorgestellte Slideshow ist das cycle-Plugin von malsup, welches auf die jquery-Bibliothek zugreift. Das wird auch im Wordpress-Theme Sight von WPShower benutzt, welches ich schon im vorhergehenden Artikel über das Style-Lifting vorgestellt habe.

mehr lesen 0 Kommentare

So

14

Jul

2013

Ein Style-Lifting für shareliterature.de

Vermutlich habt Ihr's schon gemerkt - wir haben Layout und Style von shareliterature.de in der letzten Zeit deutlich modernisiert.

Anlass dazu war ein Ausflug in die Welt der Wordpress-Blogs, den ich vor kurzem unternommen habe. Ich wollte mal schauen, welche Möglichkeiten Wordpress bietet, und ob wir unseren Blog nicht besser dort ansiedeln sollten (im Moment werden wir von Jimdo gehostet). So habe ich zum Ausprobieren eine Schwesterseite "shareliterature.wordpress.com" aufgebaut und alle unsere Artikel dort hinüberkopiert. Auf diese Weise gefüllt, konnten wir dann einfach die Funktionen dieses Softwarepakets ausprobieren.

Um es kurz zu machen: weder Jimdo noch Wordpress geben sich viel, was die technischen Möglichkeiten angeht. Es gibt eine ganze Reihe Detail-Unterschiede, und Wordpress ist sicher besser optimiert auf reine Blogseiten, aber dafür hat Jimdo die Shop-Funktion, und die wollen wir vielleicht ja irgendwann noch mal nutzen. Das alleine würde uns also nicht zum Wechseln bewegen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

07

Jul

2013

Waffeln mit Erdbeeren und Sahne

Nichts passt so gut zu einem Sonntagnachmittagskaffee im Sommer wie frisch gebackene knusprige Waffeln mit Schlagsahne und Erdbeeren.

Dabei bietet es sich an, das Backen selbst mit dem Waffeleisen in geselliger Runde draußen auf der Terasse oder im Garten zu erledigen. Dann sind die Waffeln noch heiss, wenn sie auf den Teller kommen, und die Kinder haben auch noch eine Menge Spaß dabei. 

Die Sahne ist ein wunderbarer kühler Kontrast dazu und die Erdbeeren steuern die fruchtige Note bei. Eine schöne Kombination und dabei schnell und gar nicht schwer zuzubereiten.

Das Rezept für diese Waffeln haben wir von waffeln.selbstgemacht.org genommen, weil wir finden das es sehr ausgewogen mit der Buttermenge umgeht und auch nicht zu süß ist. Dadurch sind die Waffeln sehr knusprig und dennoch leicht, und man hat sie nicht so schnell über.

mehr lesen 0 Kommentare

Kontakt & Empfehlung:

Jetzt online zum Download:

Klein. Fantastischer Roman
Klein. Fantastischer Roman

Rezept-Übersichten:

Übersetzung:

gelistet bei:

foodfeed
Blogverzeichnis

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Blogverzeichnis

Follow on Bloglovin