Bánh Da Lợn / Kokosmilch-Schichtkuchen mit Pandanblättern und Mungbohnen

Kuchen ist eigentlich (wie sehr oft bei vietnamesischen Bánh) die falsche Übersetzung für diese kleinen Süßspeisen aus Kokosmilch, Bohnenmus und Tapiokastärke.

Denn einen Teig gibt es eher nicht, sondern stattdessen eine weiche süße Füllung mit Kokosgeschmack zwischen elastischen Lagen aus grünem Tapiokapudding. Dieser ist gefärbt und aromatisiert mit dem Saft aus frischen Pandanblättern.

Die Blätter sind von einer tropischen Schraubenpalme und geben einen sehr charakteristischen Duft und eine wunderschöne grüne Farbe ab. 

Die Zubereitung dieser Köstlichkeiten ist nicht wirklich schwierig, braucht aber ein bisschen Zeit, da zwei verschiedene Teige angerührt und nacheinander in Schüsselchen gedämpft werden müssen um die schöne Schichtstruktur zu bekommen.

Rezept "Bánh Da Lợn / Kokosmilch-Schichtkuchen mit Pandanblättern und Mungbohnen"

Zutaten:

gelber Teig:

  • 100g getrocknete gelbe Mungbohnen
  • 1/3 TL Salz
  • 80g Zucker
  • 50g Reismehl
  • 250ml Kokosmilch

 

grüner Teig:

  • 50g Pandan-Blätter
  • 150ml Wasser
  • 200g Tapiokamehl
  • 150ml Kokosmilch
  • 80g Zucker

Zubereitung:

  1. Die Mungbohnen in einer Schüssel mit kaltem Wasser einige Male abspülen und über Nacht einweichen lassen.
  2. Am nächsten Tag die Bohnen abgießen und am besten in einem Reistopf mit Antihaft-Beschichtung mit wenig Wasser (so das die Bohnen gerade bedeckt sind) und dem Salz köcheln lassen, bis sie weich sind. Danach den Topf sofort ausschalten, damit die Bohnen nicht anbrennen!
  3. In einem Messbecher oder einer hohen Rührschüssel die Bohnen, den Zucker, das Reismehl und die Kokosmilch mit einem Pürierstab sorgfältig verrühren und zerkleinern. Das ist der gelbe Teig!
  4. Die Pandanblätter waschen und alte oder braune Stängel aussortieren. 50g der Blätter in einen anderen Messbecher schnipseln und mit 150 ml kaltem Wasser übergießen. Dann mit dem Pürierstab die Blätter fein mahlen. Das grüne Wasser durch ein Teesieb abgießen und auffangen, dabei die Blättermasse sorgfältig ausdrücken.
  5. Die Blätter wegwerfen, das grüne Pandanwasser nochmals filtern und das Tapiokamehl, den Zucker und die Kokosmilch dazugeben und wieder sorgfältig verrühren. Dies ist der grüne Teig!
  6. In einem großen Dampftopf Dessertschüsselchen aufstellen und innen mit etwas Pflanzenöl auspinseln oder alternativ mit einer Frischhaltefolie möglichst faltenfrei auskleiden.
  7. Den Dampftopf aufheizen und zunächst die leeren Schüsselchen erwärmen. Wenn alles heiß ist, die Hälfte des grünen Teiges auf alle Schüsseln verteilen und dämpfen lassen, bis der Teig fest und etwas durchsichtig geworden ist.
  8. Dann den gesamten gelben Teig in die Schüsselchen geben und wieder dämpfen, bis die Masse fest ist.
  9. Jetzt den Rest des grünen Teiges auf die gelbe Schicht geben und wieder dämpfen, bis der grüne Teig fest und etwas durchsichtig ist.
  10. Die Schüsseln herausholen und abkühlen lassen, dann die Küchlein auf Teller stürzen und servieren. Zum Stürzen ggf. leicht mit einem Messer am Rand lösen und nachhelfen. Wenn Ihr die Schüsseln mit Frischhaltefolie ausgekleidet habt, einfach herausheben und die Folie abziehen.

 

Tipps:

  • Wir haben für dieses Rezept den Zucker von gängigen vietnamesischen Rezepten etwas reduziert, weil es uns sonst zu süß wäre.
  • Die grünen Schichten müssen ein wenig durchsichtig und zäh sein. Das ist die besondere Eigenschaft des Tapiokamehls, welches den grünen Teig bindet.
  • Ihr könnt die Küchlein einige Tage aufbewahren, aber dazu solltet ihr sie in Folie einwickeln oder die Schüsselchen zumindest abdecken, damit die grünen Schichten nicht austrocknen und hart werden. Nach einigen Tagen am besten für 30 - 45s in der Mikrowelle aufwärmen, damit sie wieder lauwarm und weich werden.
  • Man kann den Kuchen auch nur mit Pandanblätter-Extrakt und grüner bzw. gelber Farbe herstellen. Das ist aber wirklich nicht dasselbe!

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Bánh Da Lợn / Kokosmilch-Schichtkuchen mit Pandanblättern und Mungbohnen
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sandra (Mittwoch, 11 Februar 2015 01:44)

    Huhu, habe den Kuchen nachgekocht aber komischerweise ist die grüne Schicht total wie Gummi , ich habe diesen Kuchen schoneinmal in einem vietnamesischen Supermarkt geholt und da waren die Grünen Schichten nicht so Gummi artig.
    Was habe ich falsch gemacht !?

  • #2

    Holger Kierey (Donnerstag, 12 Februar 2015 22:27)

    Hallo Sandra,
    das ist nicht unbedingt falsch, hängt davon ab was "total gummiartig" ist. Die elastische Konsistenz kommt grundsätzlich durch die Tapiokastärke und ist in Maßen erwünscht. Wenn Du obige Mengen von Wasser, Kokosmilch und Tapioka eingehalten hast, sollte das die beabsichtigte Elastizität ergeben.
    Es gibt allerdings noch andere vietnamesische Kuchen, die aus grünen oder gelben Schichten und hellen Lagen dazwischen bestehen, z.B. Bánh Xu Xê oder Bánh in. Vielleicht hast Du damals einen von denen im Laden gekauft?
    Viele Grüße,
    Holger

  • #3

    Sandra (Mittwoch, 18 Februar 2015 16:05)

    Hi, danke für die Info dann wären es warscheinlich banh xu xe Küchlein. Habe das Rezept für banh xu xe schon gegooglet und werde es demnächst mal ausprobieren.

    VIELEN DANK

  • #4

    Holger Kierey (Mittwoch, 18 Februar 2015 16:50)

    ja, oder alternativ probierst Du Bánh Da Lợn wie hier mit etwas weniger Tapioka-Mehl, z.B. 150g oder so. Wir mögen auch sehr gerne Bánh Xu Xê und haben auch ein Rezept dafür im Blog, aber tatsächlich finde ich die Bánh Da Lợn deutlich einfacher und schneller zu machen, und schmecken tun sie sehr ähnlich (Gummiartigkeit natürlich abhängig von der Tapiokamenge)
    Viele Grüße,
    Holger

Kontakt & Empfehlung:

Follow on Bloglovin

Jetzt online zum Download:

Klein. Fantastischer Roman
Klein. Fantastischer Roman

Rezept-Übersichten: