Salat mit grüner Papaya, Mango und Lotusstängeln / Gỏi ngó sen

Wir hatten ja schon einmal einen vietnamesischen Salat vorgestellt. Weil diese aber so lecker und würzig und zudem auch noch gesund sind, hier nochmals eine berühmtere Variante: Salat mit Lotusstängeln und grüner Papaya.

Beides bekommt man mittlerweile ganz gut im Asia-Shop. Dazu passen dann Krabben sehr gut und natürlich auch noch frische Kräuter und ein Dressing aus Fischsoße, Knoblauch und Zitronensaft. Die Lotusstängel sind sehr knusprig und geben dem Salat viel Biss.

Grüne Papaya sind weder süß, noch weich wie ihre reifen roten Artgenossen. Eher erinnern sie an Kohlrabi, den wir ja auch schon für den anderen Salat verwendet haben, aber mit einem etwas anderen Geschmack. Sie werden in Vietnam und Thailand gerne als Gemüse gegessen und gelten wenigstens in Vietnam als sehr gesund. Unreife Papaya enthält überdies ein Enzym, welches Fleisch zart macht und das wirkt auch in diesem Salat, sodass auch Hähnchenfleisch oder Schweinebauchstückchen hier eine gute Variante zu den Krabben wären.

Rezept "Salat mit grüner Papaya, Mango und Lotusstängeln / Gỏi ngó sen"

Zutaten:

Für den Salat:

  • 10 - 15 Garnelen (je nach Größe, tiefgefroren am besten mit Schale, ohne Kopf und entdarmt)
  • 1/2 grüne Papaya (ca. 300g)
  • 1 TL Salz
  • 100g Lotosstängel (aus dem Glas) 
  • 100g halbreife Mango, geschält und ohne Kern
  • 20g Thai-Basilikum und/oder vietnamesischer Koriander Rau Răm

 

Für das Dressing:

  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 4 EL Fischsoße
  • 2 gehäufte EL Zucker
  • Saft einer ½ Zitrone

Zubereitung:

  1. Die Krabben auftauen und in einem kleinen Topf mit wenig Wasser gar dämpfen lassen. Abschütten und schälen, ggf. den Darm entfernen und die Krabben längs halbieren.
  2. Die Papaya schälen und halbieren, dann sorgfältig die Kerne auskratzen (bei einer unreifen grünen Papaya sind sie noch weiß und nicht schwarz wie bei einer reifen Papaya). Die Papaya erst in etwa millimeterdicke Scheiben teilen und dann diese nochmals in streichholzdünne Stifte schneiden.
  3. Die Papayastifte mit dem Salz bestreuen und 10 min einziehen lassen. Dann mit den Händen das Wasser herausdrücken und die Stifte in eine Salatschüssel geben. 
  4. Die Lotosstängel abgießen und alte und beschädigte aussortieren. Die Stängel in dünne Streifen schneiden (längs sechsteln oder achteln) und mit einem Wasserstrahl abbrausen, damit der Essiggeruch verschwindet. Die Stängel ebenfalls mit den Händen ausdrücken und zur Papaya geben. Keine Angst, die bleiben auch noch nach dem Ausdrücken knackig!
  5. Die Mango schälen und ebenfalls in erst in dünne Scheiben und dann in Streifen schneiden und hinzufügen.
  6. Die Kräuter abbrausen und trockenschwenken, dann die Blättchen von den dicken Stängeln zupfen. Die Kräuter grob hacken und unter die anderen Zutaten mischen.
  7. Für das Dressing in einer kleinen Schüssel Fischsoße, Zucker, kleingehackten Knoblauch und Zitronensaft sorgfältig miteinander verrühren. Über den Salat gießen und unterheben, bis alles gut gemischt ist.

 

Servieren:

Das Gỏi mit Erdnüssen bestreut servieren. Passt hervorragend als Salat zu einem exotischen Abendessen oder einfach so als leichtes Mittagessen im Sommer. Gerne noch mit kleingeschnittener Chili etwas Schärfe hineingeben, wenn Ihr das vertragen könnt.

 

Tipps:

  • Wenn Ihr keine grüne Papaya bekommen könnt, dann tut es auch ein großer Kohlrabi. Einfach schälen und genauso in feine Stifte schneiden wie die Papaya.
  • Sehr hübsch wären sicher auch noch gestiftelte Karotten im Salat, wegen der Farbe. 

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Salat mit grüner Papaya, Mango und Lotusstängeln / Gỏi ngó sen
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt & Empfehlung:

Follow on Bloglovin

Jetzt online zum Download:

Klein. Fantastischer Roman
Klein. Fantastischer Roman

Rezept-Übersichten: