Fischcurry / Cà ri cá

Zu den leckersten Gerichten, die man aus Fisch zubereiten kann, gehören Fisch-curries!

Für Fisch wird die Soße des Curry mit Tamarinde etwas säuerlich abgeschmeckt und mit vielen frischen Gemüsen wie Okraschoten, Tomaten, Auberginen und Zwiebeln geschmort. Dabei gibt es einen einfachen Trick, der dafür sorgt, dass der Fisch nicht zerfällt, selbst wenn das Gemüse länger zum Garen braucht: er wird zuerst in der Pfanne angebraten, dann herausgenommen und beiseite gelegt, und wenn das Gemüse in der Soße fast fertig geschmort ist, wieder hinzu gegeben.

Optimal sind festere Fischsorten geeignet, und in Vietnam wird für ein Fischcurry gerne weißer Tunfisch benutzt. Der ist allerdings in Deutschland nicht immer in der nötigen Qualität zu bekommen (und roter Tunfisch viel zu trocken!). Es funktioniert aber auch mit Schwertfisch, oder einfach Lachssteaks und -filets. Letztere haben wir in diesem Rezept benutzt, und wie Ihr auf obigem Bild sehen könnt, sieht es auch sehr lecker aus!

Rezept "Fischcurry / Cà ri cá"

Zutaten:

  • 400g Lachsfilets (frisch oder tiefgekühlt) oder andere Fische mit festem & aromatischem Fleisch
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 4 Stängel Lauchzwiebeln
  • 250g Okraschoten
  • 1 Aubergine
  • 2 große Tomaten oder 12 Cherrytomaten 
  • 3 gehäufte TL Currypaste
  • 100 ml Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 TL Tamarindenpüree
  • 1 EL Zucker
  • 4 Anissterne

Zubereitung:

  1. Den Lachs auftauen lassen bzw. frisches Lachsfilet unter fließendem Wasser abwaschen und trockentupfen. In Stücke von etwa 4 cm Breite schneiden.
  2. Die Knoblauchzehen schälen und kleinhacken, dann die Lachsfiletstücke damit und mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Minuten durchziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, den Stielansatz herausschneiden und achteln. Bei Cocktailtomaten diese halbieren.
  4. Die Aubergine in Scheiben und dann in etwa 1,5 cm große Stücke schneiden. Die Okraschoten waschen und den Stielansatz entfernen, schräg in 2 cm dicke Stücke teilen. Die Lauchzwiebeln waschen und ebenfalls in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
  5. In einer großen Pfanne mit Antihaftbeschichtung etwas Pflanzenöl erhitzen und den Lachs von beiden Seiten anbraten. Noch bevor der Fisch gar ist, diesen aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseite stellen.
  6. In der noch heißen Pfanne mit dem Öl vom Fisch (und ggf. ein paar EL Öl mehr) die Auberginenstückchen anbraten, dann die Currypaste hinzugeben und mit Wasser und Kokosmilch ablöschen. Die Anissterne, das Tomatenmark und das Tamarindenpüree dazugeben und unterrühren. Die Auberginen etwa 10 min zugedeckt köcheln lassen.
  7. Die Okrastücke und den Lachs hinzugeben und vorsichtig unterheben. Nochmals 10 min schmoren.
  8. Zum Schluss die Tomaten und die Lauchzwiebeln hinzufügen und die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Nach einigen Minuten kochen sind die Zwiebeln und Tomaten gerade eben gar, aber noch knackig - fertig ist unser Fischcurry!


Servieren:

Passt sehr gut mit weißem Reis zu einem würzigen Mittag- oder Abendessen. Zusätzliches Gemüse braucht man eigentlich nicht mehr, höchstens ein grüner Salat wäre noch eine Bereicherung.

 

Tipps:

  • Wie oben schon geschildert, könnt Ihr natürlich auch andere Fische mit festem & aromatischem Fleisch für dieses schöne Curry verwenden. Auch Krabben sind sehr gut geeignet, und auch eine Mischung von Krabben und Fisch passt sehr gut.
  • Fast alle oben genannten Gemüse sind ganzjährig in jedem normalen Supermarkt zu bekommen. Ein Ausnahme sind dabei die Okraschoten. Die gibt’s auch öfter in türkischen Geschäften, aber wenn sie gar nicht verfügbar sind macht das auch nichts und Ihr könnt sie einfach weglassen.

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Fischcurry / Cà ri cá
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt & Empfehlung:

Follow on Bloglovin

Jetzt online zum Download:

Klein. Fantastischer Roman
Klein. Fantastischer Roman

Rezept-Übersichten: