Gebratener Reis / Cơm chiên

Gebratener Reis ist eigentlich eher ein Mittel der Resteverwertung, zum Beispiel, wenn noch Fleisch vom Vortag übrig geblieben ist.

Bei uns kommt es häufig vor, dass ein ganzes Brathähnchen am Sonntag nicht leer wird, und meistens ist dann vor allem die Brust noch übrig. Das ist ein ganz hervorragender Ausgangspunkt für gebratenen Reis am nächsten oder übernächsten Tag. Man kann dazu auch noch vorhandenen Bratensaft verwenden, allerdings nicht zuviel, denn der Reis soll durch zuviel Flüssigkeit auch nicht nass werden. Wir planen das sogar beim Hähnchenbraten fest mit ein und machen einen etwas größeren Hahn oder eine Keule extra.

Gebratener Reis enthält normalerweise keines oder zumindest nicht viel Gemüse, und darin unterscheidet er sich sehr von gebratenen Nudeln. 

Rezept "Gebratener Reis / Cơm chiên"

Zutaten:

  • 1 gebratene Hähnchenbrust oder anderes Hähnchenfleisch vom Vortag, am besten mit noch etwas Bratfond
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 chinesische Würstchen
  • 2 Eier
  • etwa 500g gekochter Reis
  • 1 EL Maggi oder ersatzweise Sojasoße
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:

  1. Das gebratene Hähnchenfleisch von allen Knochen befreien und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Die chinesische Wurst in dünne Scheiben schneiden.
  2. Den Knoblauch in einer großen Pfanne mit nicht zuwenig Pflanzenöl anbraten. Hähnchenwürfel und Wurst hinzugeben und anschwitzen lassen, dann den Reis dazugeben und sorgfältig unterheben. Eventuell vorhandenen zusammengeklumpten Reis mit dem Kochlöffel zerteilen, damit der gebratene Reis schön locker und feinkörnig wird.
  3. Alles unter Rühren etwa 5 min braten lassen und dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Eventuell vorhandenen Bratensaft vom Hähnchen auch mit dazugeben, allerdings nicht mehr als 3 EL, damit der Reis nicht zu feucht wird. Ansonsten mit etwa 1 EL Maggi oder Sojasoße würzen.
  4. In der Mitte der Pfanne einen freien Platz schaffen und die Eier hineinschlagen. Erst mit dem Kochlöffel verrühren, um eine homogene Masse zu bekommen, dann unter den Reis mischen. Noch etwa 8 min. braten, bis die Eier fest geworden sind und der Reis schön gemischt ist - fertig!


Servieren:

Zu einem leichten Mittag- oder Abendessen. Dazu passt ein schöner Salat ebenso wie gebratenes Gemüse, z. B. gebratener Spargel.

 

Tipps:

  • Wenn keine Hähnchenbrust mehr übrig ist, Ihr aber trotzdem Reis braten wollt - kein Problem, einfach etwas mehr chinesische Wurst nehmen, oder ein Kotelett mit chinesischem rotem Gewürz würzen, braten und dann klein schneiden. Oder einfach nur etwas Kochschinken würfeln. Sogar nur mit Ei und reichlich Knoblauch schmeckt gebratener Reis ebenfalls sehr gut!
  • Wenn Ihr Gemüse hineintun wollt, dann können das z.B. grüne Erbsen oder kleine Karottenstückchen sein, die dann aber vorgegart sein sollten.
  • Wenn Ihr mögt, dann könnt Ihr den Reis auch mit ein wenig Tomatenmark leicht rot färben. Sieht auch sehr hübsch aus.

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Reisnudeln gebraten mit Hähnchen, Karotten und Spitzkohl
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt & Empfehlung:

Follow on Bloglovin

Jetzt online zum Download:

Klein. Fantastischer Roman
Klein. Fantastischer Roman

Rezept-Übersichten: