Dal von roten Linsen mit Naan-Brot

Das erste Mal habe ich solch ein indisches Linsengericht in der Kantine auf der Arbeit gegessen. Selbst da hat es gut geschmeckt, obwohl kein Gramm Fleisch darin ist.

Der kräftige Geschmack liegt vermutlich an dem hohen Eiweißgehalt der Linsen und auch an den aromatischen Gewürzen im Dal. Die Linsen werden in Wasser und mit etwas Öl und Kurkuma weich gekocht. Dabei zerfallen sie auch, sodass ein späteres Pürieren unnötig ist.

Parallel dazu braten wir die Gewürze mit Zwiebeln und Knoblauch in Öl, um dann daraus mit Tomaten und ggf. anderem Gemüse und Koriander eine Würzmischung zu kochen. Diese geben wir kurz vor Ende der Garzeit der Linsen zum Dal. Die Naan-Brote kann man aus einem einfachen angesäuerten Hefeteig in der Pfanne backen. Schmeckt super gut und ist ziemlich schnell und einfach gekocht! Hier also unsere Version, die im wesentlichen auf dem Rezept von Eat-This beruht. Wir haben sie nur geringfügig verändert und angepasst.

Rezept: "Dal von roten Linsen mit Naan-Brot"

Zutaten:

Für das Naan-Brot:

  • 500g Weizenmehl
  • 170g Wasser
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 80g Naturjoghurt oder saure Sahne
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz (leicht gehäuft)

 

Für das Dal:

  • 400g rote Linsen
  • 1,2L Wasser
  • 2 TL Pflanzenöl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Kurkumapulver
  • 30g frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Zwiebel
  • ggf. eine kleine Chilischote
  • 1 großer EL Butter
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 200g gehackte Tomaten (aus der Dose)
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:

  1. Für das Brot einen Hefeteig aus Mehl, Wasser, Trockenhefe, Joghurt, Zucker und Salz kneten. Wenn es schnell gehen soll, warmes Wasser nehmen, wenn mehr Zeit ist geht auch kaltes. Den Teig gehen lassen, bis er sein Volumen mindestens verdoppelt hat. Dabei abdecken, damit er nicht austrocknet.
  2. Die Linsen abspülen und in einem größeren Topf mit etwa 1,2 L Wasser zum Köcheln bringen. Öl, Salz und Kurkuma hinzufügen und in etwa 20 min bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Rühren sämig und weich kochen. Ggf. etwas mehr Wasser hinzugeben, falls die Linsen zu dickflüssig werden.
  3. In der Zwischenzeit Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und in feine Stücke hacken (ebenso die Chilischote). In einer Pfanne die Butter zerlassen und zuerst die Ingwerstücke zusammen mit dem Kreuzkümmel anbraten, dann Zwiebeln, Chili und Knoblauch hinzugeben. Einige Minuten schmoren lassen, schließlich mit den Tomaten ablöschen.
  4. Koriander abspülen und grob hacken, zur Würzmischung geben. Alles zusammen etwa 5 min einköcheln lassen und zu den Linsen geben. Das Dal mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
  5. Für das Naan-Brot den Teig nochmals durchkneten und in 10 Portionen teilen. Jedes Teigstück mit etwas Mehl zu einem länglichen ovalen Fladen von etwa 5 mm Dicke ausrollen.
  6. Die Brote in einer leicht eingeölten Pfanne bei hoher Stufe etwa 2 Minute pro Seite backen, bis sie schön durch sind. Es ist okay, wenn sie dabei an manchen Stellen ziemlich dunkel werden.

 

Servieren:

Das Dal zusammen mit dem Naan-Brot oder Reis servieren. Dazu passen eingelegte Zwiebeln oder auch ein schöner frischer Salat.

 

Tipps:

  • Man kann natürlich auch noch anderes Gemüse zur Würzmischung geben, z.B. Karottenstückchen darin weich dünsten, oder Paprika hinzufügen.
  • Obwohl die Linsen rot sind, wird das Dal später gelb. Man kann sicher auch andere Linsen nehmen, muss aber ggf. dann die Garzeiten etwas anpassen.

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Dal von roten Linsen mit Naan-Brot
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MEIN NEUES BUCH BEI AMAZON:

Kurzgeschichten für Genießer
Kurzgeschichten für Genießer

Rezept-Übersichten: