Bœuf bourguignon

Kräftiges Rindfleisch, langsam geschmort mit einer halben Flasche Burgunder, vielen Gewürzen, Knoblauch, Zwiebeln und Champignons.

Was für eine Soße! Kann man nicht anders sagen: Das Rindfleisch gibt den Geschmack, Rotwein und Lorbeerblätter, Nelken, Thymian und Knoblauch den Duft, und etwas Tomatenmark die schöne braun-rote Farbe.

Wir stäuben etwas Mehl nach dem Anbraten über das Fleisch und löschen dann mit Rotwein ab. Wichtig ist dabei, dass nach dem Ablöschen noch eine Weile offen geköchelt wird, damit der Alkohol verdampfen kann. Sonst würde das Ganze weinig schmecken. Das Mehl bindet später die Soße.

In den meisten Rezepten werden die Zwiebeln und Champignons am Ende separat gebraten und dann erst zum Servieren zugegeben, aber wir garen beides lieber in der Soße mit. Das Ganze machen wir nicht im Backofen, sondern tatsächlich im Schmortopf auf dem Herd, was genauso gut funktioniert. Dazu passt sehr gut ein Baguette oder auch ein französisches Kartoffelpüree mit Crème fraîche, oder auch Bandnudeln.

Rezept: "Bœuf bourguignon"

Zutaten: 

  • 1kg Rindfleisch zum Schmoren, am besten Hochrippe
  • Salz, Pfeffer zum Würzen
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Karotte
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 gehäufter EL Weizenmehl
  • 1/2 Flasche kräftiger Rotwein, z. B. Burgunder
  • 10 Pfefferkörner
  • 3 Gewürznelken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 kleines Sträußchen Thymian
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:

  1. Das Rindfleisch am Vortag in gulaschgroße Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 5 EL Olivenöl übergießen und vermischen. Abgedeckt im Kühlschrank lagern.
  2. Am nächsten Tag die Zwiebel schälen und in größere Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und hacken und die Karotte schälen, längs halbieren und in mittelgroße Stücke teilen.
  3. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und das Fleisch rundherum scharf anbraten. Zwiebeln, Karotten und Knoblauch hinzugeben und ebenfalls einige Minuten mitbraten, dann das Weizenmehl darüberstäuben. Unterrühren, anstocken lassen und mit dem Rotwein ablöschen. Im offenen Topf den Alkohol abdampfen lassen.
  4. Dann zusätzlich etwas Wasser angießen und die Gewürze (Pfefferkörner, Nelken, Lorbeerblätter, Thymian, Zucker, etwas Salz und Tomatenmark) hinzugeben und unterrühren. Etwa 2,5h abgedeckt köcheln lassen, gelegentlich etwas Wasser nachgießen. Es sollte immer nur soviel Wasser dazu gegeben werden, dass die Soße leicht dicklich bleibt.
  5. In der Zwischenzeit die Champions putzen und in etwa walnussgroße Stücke schneiden. Nach der obigen Kochzeit zur Soße geben und nochmals 30 min mitköcheln lassen.
  6. Wenn das Fleisch jetzt (nach 3h) zart ist, die Soße final abschmecken und servieren. Sonst noch etwas köcheln lassen.

 

Servieren:

Sehr lecker zusammen mit einem Kartoffelbrei mit Crème fraîche, einem frischen Baguette oder breiten Bandnudeln.

 

Tipps:

  • Man kann das Rindfleisch auch über Nacht zusammen mit den Knoblauch im Rotwein marinieren. Muss man aber nicht.
  • Auf unseren Bildern oben sieht man keine Karotten - wir hatten keine mehr da. Kann passieren, ist aber nicht schlimm. Schmeckt auch ohne!
  • Wer mag, kann zum Anbraten des Rindfleischs noch gewürfelten Speck hinzugeben (wir finden es aber ohne genauso lecker).

Guten Appetit!


Print Friendly and PDF
Bœuf bourguignon
5
1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MEIN NEUES BUCH BEI AMAZON:

Kurzgeschichten für Genießer
Kurzgeschichten für Genießer

Rezept-Übersichten: